Biometrische Passfotos - Foto Stoess Vodafone Shop, Profi in Murnau

Foto-Stoess Vodafone Murnau
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Biometrische Passfotos

Fotostudio Galerie

Passfotos und Biometrische Passbilder SOFORT ZUM MITNEHMEN!!


Eins vorweg:
Wenn Sie es mit Ihren Passfotos, biometrischen Passbilder oder Bewerbungsbilder Eilig haben, sind wir schon fast fertig. Bevor die Gemeinde schließt.
Eine Vielzahl unserer Angebote können Sie SOFORT MITNEHMEN.
Darunter natürlich unsere Passbilder, Biometrischen Passfotos, Bewerbungsfotos, Portraitfoto,
Passbilder sofort
Ihr schönstes Bild auf Keilrahmen, Ihr schönes Bild aufgezogen auf hochwertige Schaumstoffplatte...
Sie wählen aus ihren Lieblingsaufnahmen die gewünschten Größen aus, welche lediglich auf den Aufnahmepreis aufgerechnet werden.
Wir fertigen auf hochwertigem Fotopapier, denn nur so werden wir unseren hohen Anforderungen an Qualität gerecht.
Ob herkömmliche Bewerbungsfotos, Passfotos, Biometrische Passbilder für den neuen Personalausweis,  
den Reisepass oder das Visum für Amerika ...

Lassen Sie sich vom Fotograf Murnau zunächst ein paar Gesichtspunkte zu Passfotos und Biometrische Passbilder erläutern:  
Bei uns erhalten Sie für sämtliche amtliche Dokumente perfekte Passfotos.
Vodafone Murnau

Ausländische Bürger erkundigen sich bitte im Vorfeld über die genauen Anforderungen
an das Passfoto bzw. Biometrische Passbild des jeweiligen Landes.

z.B. Benötigen Besucher für USA ein Passbild in der
Sondergröße 5cm x 5 cm Quadratisch !!!


Bewerbungsfotos haben in Deutschland keine besondere Anforderung an Bewerbungsfotos-Größe oder Beschaffenheit.
Kleine "Schönheitsfehler" werden von uns selbstverständlich ohne Aufpreis über unsere Profisoftware Adobe Photoshop entfernt.

Seit Anfang November 2010 ist es in Deutschland Pflicht!
Alle Ausweisdokumente benötigen ein Biometrisches Passbild!
Andere Passbilder, Passfotos oder auch Bewerbungsfotos werden nicht mehr anerkannt.
Bewerbungsfotos sollte man aufgrund der abweichenden Bewerbungsfotos - Größe für amtliche Zwecke nicht verwenden!
Passbilder und Passfotos benötigen die amtlich festgelegte Passbild bzw. Passfoto Größe 3,5x4,5cm.

Diese Richtlinien sind nach §4 des Passgesetzes durch das Bundesministerium des Innern in Zusammenarbeit mit dem Auswärtigen Amt vorgegeben. Sie sollen eine automatisierte Analyse der Passfotos ermöglichen. Der Grundstein dafür wurde am 1. November 2005 durch die Umstellung auf den biometrischen bzw. elektronischen Reisepass, kurz ePass, geschaffen. Dieser ist seither mit einem RFID-Chip versehen, auf den biometrische Daten wie das Passbild und seit 2007 auch Fingerabdrücke gespeichert werden.
Biometrische Passfotos sollten bei einem professionellen Fotograf erstellt werden. Dort können Sie sicher gehen, alle internationalen Vorgaben der Biometrietauglichkeit zu erfüllen, welche verschiedene Kategorien wie Format, den Hintergrund und den Gesichtsausdruck umfassen. Diese werden bei der Antragstellung für einen Personalausweis oder Reisepass mit verschiedenen Hilfsmitteln wie der offiziellen Foto-Mustertafel, der Passbild-Schablone und einer speziellen Software überprüft. Was aber muss bei einem solchen biometrischen Passbild beachtet werden und wodurch unterscheidet sich dieses von anderen Passbildern?
  • Biometrische Passbilder haben die Größe 3,5 x 4,5 cm
  • Die Gesichtshöhe muss ca. 70 – 80 % einnehmen
  • Das Bild muss scharf, kontrastreich und gleichmäßig augeleuchtet sein
  • Der Hintergrund muss einfarbig, hell und ohne Muster sein
  • Der Kopf muss gerade sein, die Augen geöffnet
  • Direkter Blick in die Kamera
  • Neutraler Gesichtsausdruck und geschlossener Mund sind Pflicht
  • Kopfbedeckungen sind nur aus religiösen Gründen erlaubt
  • Für Kinder und Babys gelten Sonderregelungen
  • Es gibt also viele Bedingungen an die Biometrietauglichkeit eines Passbildes, die es einzuhalten gilt, um ein Foto als anerkanntes Passbild nutzen zu können. Worauf es dabei ins Detail ankommt, wird im Folgenden vorgestellt. Es werden die einzelnen Bestandteile der Vorgaben anhand der Fotomustertafel des Bundesministerium des Innern beschrieben und die zu vermeidenden Fehler vorgestellt.
Weiterführende Informationen zu E-pass und Reisepass sowie den neuen ausweisen erhalten Sie hier:




Neues aus unserem Fotostudio:





Informationen zum Kinderreisepass, Reisepass und Personalausweis für Kinder
2009 hat die EU die europäische Passverordnung geändert und das Prinzip „Eine Person – Ein Pass“ eingeführt. Das hat zur Folge, dass für die Kinder nicht mehr der Eintrag im Reisepass des Vaters oder der Mutter ausreicht, sondern dass sie eigene Dokumente brauchen. Damals wurde auch eine dreijährige Übergangsfrist eingeräumt, die aber niemanden sonderlich interessiert hat. Diese Übergangsfrist ist Mitte Juni 2012 abgelaufen und seitdem braucht tatsächlich jedes Kind zum Reisen ein eigenes Dokument.
Auch wenn das Kind erst wenige Monate alt ist – oder noch jünger -, braucht es eigene Reisedokumente!
Das Problem ist dabei weniger die Einreise als vielmehr die Ausreise: Es könnte durchaus sein, dass ein Grenzbeamter auf die Idee kommt, dass das Kind gar nicht Ihres ist und Sie ein fremdes entführen wollen. Auch könnte es nahe liegen, dass pflichtbewusste Grenzbeamte anderer Länder jedem Touristen eine Buße auferlegen, wenn man für das Kind kein eigenes Ausweisdokument mitführt.
Bitte beachten Sie, dass diese Regelung – nicht zuletzt aufgrund der raschen Änderung des Aussehens von Kleinst- und Kleinkindern – schon seit ihrer Einführung 2009 von vielen Experten als praxisfremd kritisiert wird. Natürlich ist es sinnlos, beispielsweise ein vier Jahre altes Kind mit einem Reisepass auszuweisen, der kurz nach seiner Geburt angefertigt werden musste – aber nur so folgen Sie den aktuellen Gesetzen.
Wir raten dringend davon ab, diese Vorschriften zu ignorieren in der Absicht, sie mit den Beamten der Grenzkontrolle zu diskutieren! Es wurden schon viele Familien mit dem nächsten Flieger zurückgeschickt, weil sie für Kinder keine gültigen Ausweisdokumente mitführten.

Kinderreisepass
Kinderreisepass Foto-Stoess
Der Kinderreisepass ist DAS universelle Reisedokument für Kinder bis 12 Jahren. Der Kinderreisepass ist wie der maschinenlesbare Reisepass für Erwachsene mit einem bordeauxroten Umschlag versehen. Die Umschlagseiten sind aber biegsamer dünner Karton und keine harten Buchdeckel wie Sie es vielleicht noch von einem etwas älteren Reisepass her kennen. Außerdem fehlt ihm natürlich der eingebauten RFID-Chip samt den darauf gespeicherten Daten.
Ein Kinderreisepass wird nicht wie der Reisepass in der Bundesdruckerei angefertigt, sondern vor Ort im Einwohnermeldeamt. Dort werden die Personalien und mit einem Scan des Fotos auf einen Aufkleber gedruckt und dieser dann in ein bis dahin leeres „Heftchen“ quer über die erste Doppelseite geklebt. Bei der Verlängerung wird der aktuellere Aufkleber einfach auf die nächste Doppelseite geklebt.
Beachten Sie bitte, dass für die Ausstellung des Kinderreisepasses ein selbst angefertigtes Foto nicht genügt, Sie brauchen wie bei einem Reisepass für Erwachsene ein biometrisches Foto. Bei Kindern bis 10 Jahren sind die Vorgaben allerdings weniger streng und Kleinkinder bis 6 Jahren dürfen sogar in die Kamera lachen oder den Kopf schief halten. Jeder Fotograf für biometrische Passbilder kennt die exakten Bestimmungen und sollte es bei jedem Kind schaffen, ein akzeptables Foto anzufertigen.
Der Kinderreisepass bietet nicht so viel Platz wie ein normaler Reisepass: Nur 12 Doppelseiten stehen für Visa und andere Sichtvermerke zur Verfügung. Bei sehr viel reisenden Familien könnte es deswegen passieren, dass noch vor dem Ablauf der Gültigkeit (s.u.) der Platz erschöpft ist.
Grundsätzlich ist der Kinderreisepass nur bis zur Vollendung des 12. Lebensjahres gültig, es handelt sich also wirklich um einen Kinderreisepass und keinen Reisepass für Jugendliche. Falls Sie für ein schon etwas älteres Kind mit 10 oder 11 Jahren ein Reisedokument benötigen, bedenken Sie bitte die unter Umständen stark eingeschränkte Gültigkeitsdauer des Kinderreisepasses – zum 12. Geburtstag läuft er ab.
Maximal ist der Kinderreisepass 6 Jahre gültig. Der Kinderreisepass kann aber einmal und nur vor Ablauf der Gültigkeit um weitere 6 Jahre verlängert werden, wozu dann wieder ein aktuelles biometrisches Foto erforderlich ist. Um diese zwei mal 6 Jahre nutzen zu können, müsste man gleich nach der Geburt den ersten Kinderreisepass beantrage, denn egal wann Sie den Kinderreisepass beantragen, am 12. Geburtstag wird er in jedem Fall ungültig. Dann müssen Sie sich entscheiden zwischen einem herkömmlichen Reisepass und einem Personalausweis. Versäumen Sie das Ablaufdatum, wird der Kinderreisepass nicht verlängert, dann brauchen Sie in jedem Fall ein neues Reisedokument.
Die erstmalige Ausstellung des Kinderreisepasses kostet 13 Euro und die Verlängerung 6 Euro. Beim Beantragen muss das Kind dabei sein, ebenfalls braucht man eine Einverständniserklärung des anderen Erziehungsberechtigten. Letztere kann man sich meist vorab von den Internetseiten der Gemeinde oder Stadt herunterladen und schon zuhause ausfüllen.
Fazit: Der Kinderreisepass ist das universelle Ausweispapier für alle Kinder. Bedenken muss man aber, dass der Kinderreisepass nur bis zum 12. Geburtstag gültig ist, danach braucht der oder die Jugendliche zwingend einen einen Personalausweis (für Reisen im EU- oder Schengenraum) oder einen biometrischen Reisepass. Bei Kindern ab dem 10. Lebensjahr lohnt sich der Kinderreisepass fast nicht mehr, und plant man eine Reise in die USA, kommt man um den aktuellen biometrischen Reisepass nicht herum.
Dieser doppelseitige Aufkleber wird im Einwohnermeldeamt gedruckt und dann quer auf die ersten beiden Seiten des Kinderreisepasses geklebt. Bei einer Verlängerung wird einfach ein neuer, aktualisierter Aufkleber auf die nächste Doppelseite geklebt.

Reisepass
Foto-Stoess, Kinderreisepass
Alternative Bezeichungen: Biometrischer Reisepass, Europapass, ePass oder einfach „Pass“
Der bordeauxrote Reisepass mit dem eingebauten RFID-Chip ist die universellste, aber auch die teuerste Möglichkeit, sich auszuweisen. Früher war dieser nur ab 16 Jahren erhältlich, heute gibt es keine Altersuntergrenze für die Beantragung. Bei unter 18 Jahre alten Personen ist aber die schriftliche Zustimmung beider Erziehungsberechtigten respektive eine Vollmacht des nicht anwesenden Erziehungsberechtigten erforderlich. Diese kann man sich vorab beim jeweiligen Einwohnermeldeamt herunterladen, drucken und ausfüllen.
Der Reisepass ist die einzige Möglichkeit, visafrei in die USA einreisen zu können, da der Kinderreisepass dafür nicht akzeptiert wird. Für fast alle anderen touristisch erschlossenen Länder würde für Personen bis zu Jahre der ebenfalls bordeauxrote Kinderreisepass ausreichen, der wesentlich preiswerter ist.
Ein Reisepass kostet für Personen unter 24 Jahren 37,50 Euro und ist 6 Jahre lang gültig. Für Personen über 24 Jahren kostet der Reisepass 60 Euro, dafür beträgt seine Gültigkeitsdauer 10 Jahre.
Ein Reisepass kann nicht verlängert werden, man muss ihn jedes Mal neu beantragen. Ein Wechsel des Wohnorts ist beim Reisepass unschädlich, dieser wird kostenlos eingetragen. Andere Änderungen wie beispielsweise eine Namensänderung nach Heirat o.ä. können nicht eingetragen werden, hier muss man – zum vollen Preis – einen neuen Reisepass beantragen. Theoretisch könnte man sich als Frischverheiratete/r denken, dass es ja egal wäre, welcher Name im Reisepass steht, Hauptsache das Foto stimmt. Wenn Ihr Flugticket aber einen anderen Namen als Ihr Reisepass hat, wird schon das Einchecken sehr schwierig!
Je nach Auslastung der Bundesdruckerei dauert das Anfertigen eines Reisepasses zwischen 4 und 6 Wochen. In Notfällen kann man einen Reisepass für einen Aufpreis von 32 Euro auch im Express-Verfahren beantragen, er ist dann schon nach drei Arbeitstagen abholbereit. Wird bei Vielreisenden aufgrund der vielen Visa der Platz im Reisepass knapp, erhält man für weitere 22 Euro einen mit 48 statt 32 Seiten.
Bitte beachten Sie, dass diese angegebenen Kosten nur bei der Antragstellung im Einwohnermeldeamt des Hauptwohnsitzes zutreffen! Bei der Beantragung in einem beliebigen anderen Einwohnermeldeamt, Bürgerbüro oder Verwaltungsbehörde verdoppeln sich die Kosten automatisch!
Laut Gesetz nur in Ausnahmefällen kann man mehr als einen Reisepass beantragen. In der Praxis genügt dafür allerdings schon die Angabe, dass der Reisepass oft weg ist zum Eintragen von Visa. Auch wenn sich in einem noch gültigen Reisepass Sichteinträge eines Staats befinden, die eine Einreise in einen damit verfeindeten Staat ausschließen (z.B. Einreise nach Israel mit einem Reisepass, der arabische Visa enthält, und umgekehrt), erhält man einen weiteren. Natürlich fallen in diesen Fällen trotzdem für jeden Reisepass die originalen Kosten an, einen Mengenrabatt räumt der Staat leider nicht ein.
Wie beim Personalausweis gibt es auch vom Reisepass eine „Not-Ausgabe“, die ohne Wartezeit produziert wird, den „vorläufigen Reisepass“ mit grünem Einband. Dieser wird von den meisten Ländern akzeptiert, die visafreie Einreise in die USA ist damit aber nicht möglich. Für Personen bis 12 Jahre bietet sich anstelle des vorläufigen Reisepasses die Ausstellung des billigeren Kinderreisepasses an.
Fazit: Beantragen Sie den aktuellen biometrischen Reisepass für Ihre Kinder nur, wenn Sie eine Reise in die USA planen. In allen anderen Fällen ist der Kinderreisepass günstiger. Für USA-Urlaube ist der biometrische Reisepass aber konkurrenzlos, denn das Einholen eines Visas ist weit teurer und vor allem umständlicher.


Copyright by Foto Stoess/Vodafone Shop Murnau
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü